Springe direkt zu:


Hilfsnavigation


engagieren – vernetzen – vorbeugen
Kriminalprävention
in Frankfurt am Main

Hauptnavigation


Skyline Frankfurt am Main

Inhalt

Drucken

Arbeitskreis gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Der Arbeitskreis gegen Gewalt an Frauen und Mädchen informiert über diese Seite alle, die Unterstützung und Informationen zu den Themen "Gewalt gegen Frauen und Mädchen" und "häusliche Gewalt" suchen. Hier finden Sie Informationen zu Hilfs- und Beratungsangeboten für Betroffene, Unterstützende und Interessierte. Informiert werden Sie hier über aktuelle Veranstaltungen des Arbeitskreises, sowie Veranstaltungstipps der Mitglieder des Arbeitskreises.

Der Arbeitskreis ist ein Zusammenschluß von Frankfurter Behörden, der Frankfurter Polizei, Organisationen und Einrichtungen, die in ihrem Alltag mit den vielfältigen Auswirkungen von Gewalt gegen Frauen und Mädchen konfrontiert sind. Das Netzwerk gewährleistet eine reibungslose Zusammenarbeit der einzelnen Arbeitskreismitglieder.

Der Arbeitskreis wurde 2001  durch den Präventionsrat Frankfurt am Main gegründet und wird seither gemeinsam mit dem Frauenreferat Frankfurt am Main koordiniert.


Was wollen wir erreichen? - Zielsetzungen des Arbeitskreises

Gemeinsames Ziel des Arbeitskreises ist es, der alltäglichen Gewalt gegen Frauen und Mädchen entgegenzuwirken und das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen.

Wir wollen gemeinsam erreichen

Vernetzung und Kooperation aller Gremien im Arbeitskreis

  • Vernetzung von Fachkräften, die in ihrem alltäglichen Arbeitsbereich mit Gewalt gegen Frauen und Mädchen konfrontiert sind
  • Vernetzung und Kooperation zur Optimierung der Präventionsarbeit gegen Gewalt an Frauen und Mädchen auf kommunaler Ebene

Austausch

  • regelmäßiger Fachaustausch
  • schnelles Zusammenführen von Informationen, auch arbeitskreisübergreifend

Zusammenarbeit - Entwicklung aktueller Themen

  • Verbesserung der Situation gewaltbetroffener Frauen und Mädchen
  • die verschiedenen Formen und Anzeichen von Gewalt gegen Frauen und Mädchen in Frankfurt wahrzunehmen, ernst zu nehmen, aufzudecken und handeln
  • schneller und vorbeugend betroffene Frauen und Mädchen zu unterstützen
  • auf notwendige Veränderungen schnellstmöglich fach- und ressourcenübergreifend reagieren
  • gemeinsames Planen und Durchführen von Veranstaltungen
  • gemeinsame Umsetzung von Gesetzesschwerpunkten

Gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit

  • durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit ein Bewusstsein für das Thema Gewalt gegen Frauen und Mädchen schaffen
  • durch die Öffnung des Themas, betroffene Frauen und Mädchen zu erreichen, zu informieren und Auswege aus der Gewalt aufzuzeigen

Worum geht es? - Unsere Themenschwerpunkte

Gewalt gegen Frauen und Mädchen
Gewalt an Frauen und Mädchen hat viele Gesichter und geschieht an den unterschiedlichsten Orten. Sie reichen vom sexuellen Missbrauch über häusliche Gewalt bis zum Frauenhandel, von der seelischen, körperlichen und sexuellen Gewalt bis hin zur gesellschaftlichen Diskriminierung. Die Gewalt ist oft in den Alltag integriert und meist nicht offen sichtbar.

Häusliche Gewalt
Gewalt durch einen Beziehungspartner ist die am häufigsten vorkommende Form der Gewalt gegen Frauen und umfasst Gewalttaten, die innerhalb der eigenen vier Wände verübt werden. Häusliche Gewalt umfasst alle Formen physischer, sexueller und / oder psychischer Gewalt zwischen erwachsenen Personen in häuslicher Gemeinschaft. Auch Kinder und Jugendliche sind von häuslicher Gewalt mitbetroffen.
Häusliche Gewalt hat viele Erscheinigungsformen;

  • Gewaltausübung durch Verhaltenssweisen, die Bedüfnisse und Befindlichkeiten der Geschädigten ignorieren
  • Bedrohung und Einschüchterung
  • Isolation und Kontrolle
  • Demütigungen
  • Beleidigungen und Einschüchterungen
  • psychische und physische Misshandlungen
  • sexuelle Gewalt

Häusliche Gewalt ist strafbare Gewalt und nie Privatsache.




Kontakt